Pensionskasse Freelance -- Berufliche vorsorge à la carte

Häufige Fragen

Wie hoch muss mein versicherter Lohn sein, damit ich mich bei der Pensionskasse Freelance versichern kann?
Bei der Pensionskasse Freelance gibt es keinen Mindestlohn und keinen Koordinationsabzug. Aber: Die Arbeitgeber sind erst verpflichtet, die Hälfte der Beiträge zu zahlen, wenn der gesamte, bei allen Arbeitgebern zusammen erzielte Jahreslohn Fr. 21'060 (Stand 2013) übersteigt (Art. 46 BVG).

Kann ich gleichzeitig in zwei Pensionskassen versichert sein?
Ja, wer bereits bei einem Arbeitgeber obligatorisch versichert ist, kann sich trotzdem der Pensionskasse Freelance anschliessen und dort das zusätzliche Einkommen versichern.

Ich arbeite als Journalistin für verschiedene Zeitungen, welche für mich auf dem Bruttolohn die AHV- und BVG-Beiträge abziehen. Daneben erziele ich noch selbständiges Erwerbseinkommen, welches ich selber mit der AHV abrechne. Kann ich dieses Einkommen auch mit der Pensionskasse abrechnen?
Ja, damit das ganze Jahreseinkommen versichert ist, ist es sinnvoll, auch diese Einkommen bei der Pensionskasse Freelance zu versichern. Die Beiträge sind steuerlich abzugsfähig.

Ich bin selbständigerwerbend und rechne selber mit der AHV ab. Kann ich mich der Pensionskasse Freelance anschliessen?
Ja, auch Personen, die sozialversicherungstechnisch als selbständigerwerbend gelten, sind bei der Pensionskasse Freelance herzlich willkommen.

Warum soll ich mich als selbständig erwerbender Medienschaffender einer Pensionskasse anschliessen? Meine Vorsorge kann ich ja über die 3. Säule lösen.
Die berufliche Vorsorge, die 2. Säule, hat verschiedene Vorteile:

1. Die berufliche Vorsorge ist flexibel. Versicherte zahlen auf dem tatsächlich erzielten AHV-Einkommen Beiträge. Das heisst, wer weniger verdient und dies Freelance meldet, zahlt auch weniger Beiträge.
2. Die Kosten für die Risikoversicherung (Tod und Invalidität) sind dank der kollektiven Lösung wesentlich günstiger als bei einer Privatversicherung in der 3. Säule.
3. Beiträge und Einkaufsmöglichkeiten sind nicht auf 20 Prozent des steuerbaren Einkommens beschränkt. Insbesondere wer erst spät mit dem Aufbau einer Vorsorge beginnt, kann von Einkaufsmöglichkeiten profitieren.

Wieso soll/kann ich mich einkaufen?
Die berufliche Vorsorge beruht auf einem Plan. Lohnerhöhungen und fehlende Beitragsjahre können eingekauft werden. Die maximal mögliche Einkaufssumme wird jedes Jahr neu berechnet und auf dem Vorsorgeausweis ausgewiesen. Ein Einkauf hat verschiedene Vorteile:
1. Ein Einkauf verbessert die Leistungen im Alter.
2. Das einbezahlte Kapital wird von der Pensionskasse und im Notfall vom Sicherheitsfonds garantiert. Unser Tipp: Besonders vorteilhaft ist es, sich über mehrere Jahre einzukaufen und so die Steuerprogression zu brechen.

Was muss ich machen, wenn ich wieder aus der Pensionskasse Freelance austreten will?
Es genügt eine kurze Mitteilung, per wann die Versicherung aufgelöst werden soll und die Zahlungsadresse der neuen Pensionskasse oder des Freizügigkeitskontos. Wichtig: Diese Mitteilung muss unverzüglich, spätestens innerhalb dreier Monate erfolgen. Andernfalls bleibt die Beitragspflicht bestehen, und das Mitglied schuldet der Pensionskasse die Risikoprämien.

Design: Joel Roth