Pensionskasse Freelance -- Berufliche vorsorge à la carte

Die 2. Säule

Das Drei-Säulen-Prinzip der Altersvorsorge in der Schweiz besteht aus der AHV, der beruflichen Vorsorge (BVG) und aus dem privaten Sparen (3. Säule). Die AHV ist für alle obligatorisch, die zweite Säule (BVG) für Angestellte. Weil Freelancerinnen und Freelancer aber meist von zahlreichen kleinen Aufträgen leben und keinen festen Lohn beziehen, fallen sie leicht durch die Maschen des sozialen Netzes.

Die Pensionskasse Freelance schliesst diese Lücke. Ihr kön­nen sich all jene Freelancerinnen und Freelancer aus den Branchen Medien und Kommunikation anschliessen, deren Verdienst nicht automatisch oder nur teilweise bei den Vor­sorge­ein­rich­tungen ihrer jeweiligen Arbeit- bzw. Auftrag­geber versichert ist.

Mit einer Pensionskasse sind neben den Altersleistungen von Gesetzes wegen immer auch Witwen- und Witwer-, Invaliden- und Kinderrenten abgesichert. Die 2. Säule ist deshalb weit mehr als Pflichtsparen fürs Alter.

Design: Joel Roth